Alles Gute für die Zähne unserer Kinder!

Wie wollen für unsere Kinder nur das Beste. Die Sorge um die Gesundheit der Zähne unserer Kleinen bildet hier keine Ausnahme. Die wichtigsten Fragen haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Kann ich schon vor der Geburt etwas für die Zähne meines Kindes tun?
Ja, durch ausgewogene Ernährung, regelmäßige Zufuhr von Fluorid, Calcium, Magnesium, Zink, etc., aber auch durch Verzicht auf Medikamente.

Wann kommen die ersten Milchzähne?
Zwischen dem 6. und 12. Lebensmonat.

Beeinflusst der Schnuller die Zähne?
Dauernuckeln an Schnuller, Flasche oder Daumen verformt den Kiefer. Nehmen Sie den Schnuller/die Flasche aus dem Mund, sobald der eigentliche Zweck erfüllt ist.

Was muss ich beachten im Umgang mit Schnuller und Nuckelflasche?
Die Nuckelflasche ist nicht zum Dauergebrauch bestimmt. Die Zähnchen leiden sehr darunter, wenn sie dauerhaft mit Flüssigkeit umspült werden. Tees und Säfte sollten Sie nie in die Flasche geben (Nuckelflaschenkaries!).

Ab wann sollen die Kleinen zum Zahnarzt gehen?
Sobald der erste Zahn da ist, in halbjährlichem Abstand. Der Besuch beim Zahnarzt lässt erst gar keine Ängste aufkommen, wenn zuerst nur in den Mund geschaut wird, wenn Ihre Kinder mit dem Stuhl Fahrstuhl fahren dürfen oder mit dem Handstück nur Luft auf die Hand gepustet wird. Plötzlich kann das sogar zum Abenteuer werden!

Ab welchem Alter werden die Zähne geputzt?
Sobald der erste Milchzahn erscheint, sollten sie mit einem Wattestäbchen oder einer kleinen Zahnbürste abends reinigen, ab ca. 10 Monaten dann zwei Mal täglich mit einer (elektrischen) Zahnbürste und Kinderzahnpasta. Ab dem zweiten Geburtstag dürfen die Kinder gerne auch selbst putzen, allerdings sollten Sie mindestens bis zum Schulanfang gründlich nachputzen.

Welche Zahnpasta und Zahnbürste sind die richtigen?
Achten sie auf die Angabe des Fluoridgehalts auf der Packung. Kinderzahnpasta darf gut schmecken, verschlucken ist kein Drama! Beginnen Sie mit einer kurzen Kinderzahnbürste wegen der einfacheren Handhabung für die Kinder. Alle drei Monate sollte eine neue Bürste verwendet werden. Die alte ist dann abgenutzt und reinigt nicht mehr ausreichend.

Was sollten Kinder essen?
Obst, knackiges Gemüse und Vollkornprodukte helfen auch den Zähnen. Sie setzen eine Menge Speichel frei, der dafür sorgt, dass die Zähne stark gemacht werden gegen angriffslustige Säuren und Bakterien. Kräftiges Kauen bewirkt eine Straffung von Zahnfleisch und Zahnhalteapparat.

Vorsicht bei der Aufschrift "zuckerfrei". Es bedeutet lediglich, dass sich kein Haushaltszucker in dem Produkt befindet. Dextrose, Fructose, Maltose oder Lactose können jedoch vorhanden sein.

Übrigens: Softdrinks enthalten oft Zitronen- oder Ascorbinsäure. Bei sofortigem Putzen nach dem Verzehr kann es passieren, dass die Zahnschmelzoberfläche mit weggebürstet wird, da sie durch die Säure weicher geworden ist.

Empfehlungen für unbedenkliches Essen für Kinder finden Sie beispielsweise unter:
http://www.zahnmaennchen.de.

Haben Sie noch Fragen?

Alle Fragen, die für Sie noch offen geblieben sind, beantworten wir Ihnen gerne bei Ihrem nächsten Besuch bei uns. Für Ihre Kinder bieten wir Ihnen neben den Routineuntersuchungen unter anderem auch folgende Leistungen an:

  • Zahnputzschule
  • Versiegelung (Überzug mit Kunststoff zum Kariesschutz)
  • Politur und Fluoridierung


Sprechen Sie uns einfach darauf an!

Zahnarztpraxis Dr. Matthias Klamm  •  Johannes-Büber-Straße 5  •  67126 Hochdorf-Assenheim  •  Telefon 06231  5859